Nahezu perfekt

Silberlicht - Laura Whitcomb, Sabine Thiele

Inhalt: Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt … Helen und James – das neue Traumpaar der übersinnlichen Welt! (Quelle: Amazon.de)

 

Meinung: Am Anfang ging ich dem Buch mit einigen Zweifeln entgegen. Würde es mich wirklich überzeugen können? Ist es nicht zu übertrieben, dass Helen und James das neue Traumpaar sein sollen? 

Doch die Zweifel waren unbegründet, wie ich jetzt sagen kann, nachdem das Buch durchgelesen ist. Denn Helen und James sind definitiv das neue Traumpaar für mich.

Die Autorin schafft es den Leser schon nach wenigen Seiten in ihren Bann zu ziehen und einem begeistert Lesen zu lassen. Aus der Sicht von Helen erfährt man ihr Leben als Licht und wie sie James kennen und lieben lernt. Wobei mir das mit dem "Ich liebe dich" etwas zu schnell ging. Ich konnte es gar nicht so schnell begreifen, dass sie sich schon lieben, doch das ist wohl so als "Licht" - man fakelt nicht lange. ;)


Eigentlich ist das Buch rundum perfekt außer die Familie die Helen "sich ausgewählt" hat als sie einen Körper gefunden hat. Die ging mir total gegen Strich. Und das ist auch nur der einzige Kritikpunkt den ich hier finden konnte. 

Das Ende war wirklich schön - wobei mich eine Sache störte: Es wurde nicht erwähnt, wie es mit Mr. Brown weiterging, aber ich denke mal, dass es gut war. 

 

Für mich eine klare Leseempfehlung, wer einmal etwas ... anderes lesen möchte. 

 

4 1/2 Sterne von 5