Abgebrochen - Meine Nerven sind mir zu schade dafür

— feeling bloody
Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen (Klappenbroschur) - Jeanne Ryan

Ich schaffe es einfach nicht dieses Buch fertig zu lesen und breche es nach 173 Seiten ab.

Es ist noch nicht mal der Fakt, dass es am Anfang mega unangenehm für mich war eine Protagonistin zu haben, die Vee heißt, Steinbock ist und in einem Theater arbeitet (was auf mich auch alles zutrifft (bis auf, dass ich eben nicht nur in einer Theater-AG bin, sondern damit richtig Geld verdiene btw), sondern dieses nicht nachvollziehen der Handlung.
Ich konnte es zwar noch verstehen, warum die Protagonistin bei dem Spiel "Risk" mitmachen wollte, aber sobald sie ihren Partner Ian getroffen hat, ergab irgendwie gar nichts mehr Sinn. Es wurde immer wieder mal betont, was doch für ein schlimmes Geheimnis die Prota hatte, sie es aber einfach nicht sagen konnte oder Ian überhaupt irgendetwas anvertrauen, dafür aber ihm quasi alles erzählen warum die Challenge mit ihrer Freundin Syd so schwer für sie ist. (Okay, jetzt wo ich es hier noch einmal aufschreibe klingt es nur halb so schlimm, aber beim Lesen kriege ich einfach nur die Krätze, wenn ich einen Satz von dieser Prota lese und es liegt mittlerweile nicht mehr nur an den gleichen Namen.)

Ansonsten kann ich nur sagen, dass man schnell und leicht in die Handlung reinkommt, denn der Schreibstil ist einfach gehalten. Ich habe auch etwas Spannung zwischendurch gefühlt, die mir echt nahe ging, aber als sich das alles für mich in eine Art verwöhntes Kindergartenzeug gewandelt hat, war es vorbei mit der Spannung.

Ich hab erst später im Netz gesehen, dass das die Vorlage zum Film "Nerve" ist und ... der Film kann nur besser werden, obwohl ich das auch irgendwie bezweifle. Anschauen werde ich ihn mir nicht. Das Thema zu dieser Storyline ist für mich hiermit abgehakt.