Magnus - unterhaltsam & sinnlich zugleich

Magnus  - Beate Bauer, Jacquelyn Frank

Inhalt: Magnus ist ein Mann voller Widersprüche – ein Priester im Leib eines Kriegers. Eines Tages hat er eine Vision, in der ihm eine junge Frau erscheint, die von ihrer Familie als Sklavin gehalten wird. Magnus befreit die schöne Daenaira und macht sie zur Dienerin in seinem Tempel. Doch unter den Reihen seiner Anhänger lauert Verrat. Ein unbekannter Feind will die Shadowdweller ins Verderben stürzen, und Magnus und Daenaira sind die Einzigen, die das noch verhindern können. (Quelle: Amazon.de)

 

Meinung: Am Anfang des Buch hatte ich damit gerechnet, dass es mir gar nicht gefallen könnte, weil ich bei "Trace" - dem vorigen Band der ShadowDwellers-Reihe - sehr enttäuscht war und das Buch mehr als nur nervig empfand. 
Deswegen bin ich auch mit wenig Elan an "Magnus" herangegangen und konnte mich nicht sofort fesseln lassen, weil ich dem Buch sehr argwöhnisch entgegegen getreten war. Doch ich wurde zum Glück eines besseren belehrt!

Auch, wenn die Autorin hier wieder ihr Kunststück zeigte und die Sex-Szenen über mehr als 20 Seiten beschrieben hat - was wirklich diesmal ein Vergnügen war zu lesen -, konnte sie dennoch Spannung aufbauen wegen der Intrige im Sanktuarium. 


Die Beziehung zwischen dem Priester Magnus und seiner Dienerin Dae ging mir am Anfang etwas zu schnell muss ich gestehen. Der Leser wurde nach dem Prolog sofort ins Geschehen geworfen in dem Daenaira weiterverkauft wurde. Ich fand es etwas schade, denn ich hätte gerne gewusst, wie sich Magnus bei den ganzen Visionen fühlte. 

Dennoch war ihr Beziehung typisch aufgebaut für solche Bücher, obwohl Jaquelyn Frank sich wirklich Mühe gegeben hat hier ein bisschen Feuer mit Wasser zu vermischen. 

 

Dennoch werde ich mir bald den dritten Band der Reihe besorgen, weil ich ein Charakter-Paar seit dem ersten Band habe, bei dem ich unbedingt wissen möchte, was mit dem noch passieren wird. (: 

Ich werde dennoch wohl wieder mit arger Vorsicht drangehen, weil ich schon zwei Mal von der Autorin enttäuscht wurde. (Bei "Noah" von der SchattenWandler-Reihe und wie oben genannt bei "Trace" von der ShadoDweller-Reihe.)