Es war nicht schlecht

Nick & Norah: Soundtrack einer Nacht - Rachel Cohn, David Levithan

Inhalt: Nick: »Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber
könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?«
Norah: Als Antwort auf seine Frage lege ich meine Hände um seinen Hals und ziehe sein Gesicht zu mir runter.
Aus fünf Minuten werden sieben und dann eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten , noch immer an der Trennung von Tal knabbernd, die bei IHM erstmals erfährt, was eine aufregende Romanze wirklich bedeuten kann… (Quelle: Amazon.de)

 

Meinung: Anfangs war ich sehr begeistert von dem Buch, von Nick, aber am meisten von Norah. Mit ihr konnte ich mich schnell identifizieren und dadurch fühlte sich alles wie ein Rausch an. Die beiden Autoren haben wirklich tolle Charaktere geschaffen. Nur war es mein Pech, das mich dieses Buch an den Beginn meiner letzten Beziehung erinnert hat. Fast alles, was Nick und Norah fühlten oder erlebt hatten ... Ja, man könnte etwas übertrieben sagen: Wer dieses Buch liest, weiß, wie die ersten 2 Jahre meiner letzten Partnerschaft waren. Dadurch war es für mich schwierig irgendwann das Buch noch zu genießen.

 

Der Schreibstil ist für manche eventuell sehr gewöhnungsbedürftig, doch man gewöhnt sich schnell daran und auch daran, dass man manchmal einen Satz mehrmals lesen muss, um alles genau zu erfassen.
Das ganze Buch müsste man einfach mehrmals lesen, um alles genau zu verstehen, weil man einfach in Nick und Norahs Leben reingeworfen wird und zum Schluss den Beiden einfach weiter folgen möchte, aber das Buch gibt nichts mehr her.

 

Für zwischendurch war es ein wirklich nettes Buch und ich würde eventuell anders darüber nachdenken (und vielleicht bewerten), wenn es mich eben nicht an meine Vergangenheit erinnern würde und wenn es mir seelisch im Moment nicht so schlecht gehen würde. 


Ich kann allerdings zum Schluss noch sagen: Für den Preis war es wirklich nicht schlecht das Buch - es gibt schlimmere ;)